Hochschulgebiet

Das neue Hochschulgebiet Zürich-Zentrum

Das Quartier Oberstrass erstreckt sich von Hochschule zu Hochschule, es reicht vom Hauptgebäude der Universität Zürich bis zu ihrer Aussenstelle am Irchel. Entsprechend prägt die Universität das Leben in Oberstrass. Derzeit sind es vor allem ihre Ausbaupläne, mit der sie neuen Platz schaffen will.

Gleich zwei Masterpläne sind in jüngster Zeit dazu veröffentlicht worden: Der eine zeigt, wie der Campus Irchel sich bis 2050 entwickeln soll. Zeitlich noch viel näher liegt der zweite Masterplan, der beschreibt, wie das Unihauptgebäude, das Unispital sowie die ETH zu einem modernen, zentral gelegenen Hochschulgebiet weiterentwickelt und verdichtet werden sollen. Ein Generationenprojekt, bei dem der Quartierverein Oberstrass die Interessen des Wohnquartiers Oberstrass vertritt.
Die Idee einer ausgebauten Stadtuniversität findet der Quartierverein Oberstrass grundsätzlich gut. Wichtig ist ihm, dass sich Uni und ETH im Zuge dieser Verdichtung aus den zahlreichen Liegenschaften im Quartier zurückziehen, in die sie sich in den letzten Jahren wegen Platznot zunehmend ausgebreitet haben. Der Quartiervereine hat darum folgende Einwendungen zum Richtplan eingebracht: Der Perimeter der Hochschulen soll – etwa an der Sonneggstrasse – nicht unnötig ausgeweitet werden. Gerade weil mit der Verdichtung ja künftig 40 Prozent mehr Geschossfläche zur Verfügung stehen wird, darf kein zusätzlicher Wohn- und Gewerberaum geopfert werden. In den Häusern ausserhalb des Hochschulperimeters sollen wieder möglichst viel verschiedene Menschen arbeiten und wohnen können. Freiwerdende Liegenschaften dürfen nicht einfach zu Wohnungen für Studierende oder Dozenten umfunktioniert werden. Kurz: Der Quartierverein glaubt, dass die Attraktivität eines künftigen Hochschulzentrums gesteigert wird, wenn es sich in einem möglichst lebendigen und vielfältigen Wohn- und Arbeitsquartier befindet – und setzt sich genau dafür ein.

Neue Webseite der Universität Zürich zum Hochschulquartier:
Auf der neuen Website www.stadtuniversitaet.uzh.ch/de.html findt man umfassende Informationen zu den Bauvorhaben der UZH an den beiden angestammten Hauptstandorten Zentrum und Irchel, sowie über den Standort Lengg für die Universitäre Medizin Zürich (UMZH).


Einwendung Quartiervereine Kantonale Gestaltungspläne (KGP)
öffentliche Auflage und Anhörung gemäss § 7 PBG • «USZ-Kernareal West» (mit Umweltverträglichkeitsbericht) • «USZ-Kernareal Mitte» (mit Umweltverträglichkeitsbericht) • «USZ-Kernareal Ost» (mit Umweltverträglichkeitsbericht) • «Schmelzbergareal» • «Gloriarank» • «Wässerwies»
Gemeinsame Einwendung der Quartiervereine
- Oberstrass
- Unterstrass
- Zürich 1 (r. Limmat)
- Hottingen
- Fluntern

> Artikel dazu in der NZZ vom 7. Juni 2017: «Die kritische Stimme der Nachbarn»


Stellungnahmen der Quartiervereine
Gemeinsame Stellungnahme der Quartiervereine
- Oberstrass
- Unterstrass
- Zürich 1 (r. Limmat)
- Hottingen
- Fluntern


Einwendung Quartierverein Oberstrass
Einwendung des Quartiervereins Oberstrass zum Kantonalen Richtplan, Revision Kapitel 6, öffentliche Bauten und Anlagen (Gebietsplanung Hochschulgebiet Zürich-Zentrum) -> PDF


Informationen
Informationen zum Hochschulgebiet Zürich Zentrum finden Sie unter www.hochschulgebiet.zh.ch und www.bertholdareal.ch
Informationen zum Richtplan finden Sie unter www.richtplan.zh.ch

Auf der neuen Website www.stadtuniversitaet.uzh.ch/de.html findt man umfassende Informationen zu den Bauvorhaben der UZH an den beiden angestammten Hauptstandorten Zentrum und Irchel, sowie über den Standort Lengg für die Universitäre Medizin Zürich (UMZH).


Veranstaltungen

10. Juni 2015, 19.00 Uhr, Universität Zürich
Bericht Tages-Anzeiger zur Veranstaltung vom Mittwoch, 10. Juni um 19.00 Uhr im Hauptgebäude Universität Zürich
> Link

02. November 2015, 19.00 Uhr, Kunsthaus Vortragssaal
> Flyer im PDF

28. Juni 2016, 19.30 Uhr
Information zum Stand der aktuellen Planung des UniversitätsSpitals Zürich
> Flyer

23. August 2016, 19.00 Uhr
Dialog mit der ETH, Audi Max
> Flyer

9. November 2016, 19.00 Uhr
Dialogveranstaltung der Universität Zürich
> Flyer